Navigation

FES stemmt sich mit 215 Straßenreinigern gegen den Wintereinbruch

Der neuerliche Wintereinbruch hat dem FES-Winterdienst noch einmal einen großen Volleinsatz beschert. Angesichts der über den kompletten Morgen und Vormittag anhaltenden Schneefälle konzentrierten sich die großen Streufahrzeuge auf die 20 A-Strecken im Stadtgebiet, also Hauptverkehrsstraßen und Wege des ÖPNV. 215 Straßenreiniger machten sich parallel dazu mit leichterem Gerät und abstumpfenden Streumitteln daran, Fußgängerüberwege, Unterführungen, Radwege und erste Wohnstraßen sicher zu machen.

An diesem Vormittag konzentriert sich die FES-Straßenreinigung erneut auf die Verkehrssicherung. Nun sind auch die stadtteilwichtigen Zubringerstraßen (B-Strecken) im Fokus, außerdem verstärkt Fahrradwege und kleinere Wohnstraßen. Dabei arbeitet sich die Einsatzleitung an einem mit der Stadt Frankfurt abgestimmten Prioritätenplan vor. „Zum Glück hat es nach unserer Information am Sonntag im Stadtgebiet kaum Unfälle gegeben. Aufgrund von Tauwasser und weiter kalten Temperaturen bleibt Glättebildung auch in den nächsten Tagen ein Thema“, sagt der Leiter Winterdienst Marco Feucht. „Wir appellieren daher an Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger, ihre Geschwindigkeit den veränderten Bedingungen anzupassen.“

FES besorgt für die Stadt Frankfurt den Winterdienst auf Plätzen und öffentlichen Straßen, wozu auch Fahrradwege gehören. In Parkanlagen ist das Grünflächenamt zuständig. Privater Grund und Gehwege liegen in der Verantwortung der Liegenschaftseigentümer.